Kleine
Weinkunde

4 Fakten über Württemberger Wein …

Bild Thomas Rathay

Rotweinland Württemberg

Lemberger, Trollinger und Co. machen  70% der Rebsorten in den Württemberger Weingärten aus. Württemberg ist somit Spitzenreiter im deutschen Rotweinanbau.

Terroir

Die Böden haben einen besonderen Einfluss auf den Wein. Stark wechselnde geologische Verhältnisse – vom schweren Gipskeuper über Löss, Muschelkalk und Sandstein bis zum Vulkanstein – prägen die Stilistik des Württemberger Weins entscheidend.

Terrassierte Steillagen

Ab 50% (27 Grad Hangneigung) ist Handarbeit bei der Bewirtschaftung der Terrassen gefragt. Die Terrassenlagen sind wertvolle Kulturlandschaften, in deren Trockenmauern eine einzigartige Flora und Fauna beheimatet ist. Ein Vergleich besagt, dass in den Württemberger Terrassenlagen so viel Steingewicht verbaut ist, wie bei den Pyramiden von Gizeh.

Betriebsstruktur im Weinbau

In Württemberg nehmen die Weingärtnergenossenschaften eine besondere Stellung ein. Knapp zwei Drittel der Württemberger Weine werden über die Genossenschaften vermarktet. Zudem sind rund 600 Weingüter, ein gutes Dutzend Wein- und Sektkellereien und ca. 700 „unabhängige“ Wengerter am guten Ruf des Württemberger Weins beteiligt.